Firmung in Kolbingen

Am Sonntag, 30. Juni 2024 versammelten sich 25 Jugendliche aus Kolbingen, Renquishausen und Irndorf in der Kirche, um das Sakrament der Firmung zu empfangen. Unter dem Motto „Trotzdem“ wurde die Feier zu einem besonderen Erlebnis, das den Glauben und die Entschlossenheit der jungen Menschen betonte, sich zur Kirche und zu ihrem Glauben zu bekennen. Die Kirche war mit vielen Familien und Freunden der Firmlinge fast bis auf den letzten Platz gefüllt und die Freude spürbar. Musikalisch untermalt wurde die festliche Feier von der Band „Madagare“, dem Firmchor aus Eltern und Großeltern der Firmlinge und dem Organisten Nils Mayer, die mit modernen Liedern für eine feierliche, fröhliche Stimmung sorgten.

Pfarrer Gerwin Klose, der die Firmung spendete, betonte in seiner ansprechenden Predigt die Bedeutung des Mottos. „Trotzdem“ bedeutet, weiterzumachen, an das Gute zu glauben und sich nicht entmutigen zu lassen. Er wünschte den Firmlingen, dass sie zu „Trotzdem-Menschen“ werden, indem sie trotzdem glauben, trotzdem zu Gott beten und trotzdem für die Kirche eintreten, obwohl dies in der heutigen Zeit nicht immer einfach ist. Bewusst haben die jungen Menschen „Ja“ gesagt - zur Firmung, zu ihrem Glauben und der Kirche.

Bei der Spendung des Firmsakraments durch die Salbung mit Chrisam nahm sich der Firmspender Pfarrer Klose Zeit, mit jedem Jugendlichen ein paar persönliche Worte zu wechseln.

Nach der Feier fand ein Stehempfang auf dem Kirchplatz statt, zu dem alle Gäste eingeladen waren. Dieses Angebot der Ministranten nutzten die Gäste gerne, um sich ein kühles Getränk schmecken zu lassen und den frisch Gefirmten zu gratulieren.

Die Firmung war für Alle ein lebendiges Glaubensfest und bleibt den jungen Menschen sicher noch lange in Erinnerung. Wir wünschen den Firmlingen, dass sie ihr Leben gut gestärkt vom Heiligen Geist als „Trotzdem-Christen“ meistern.

Zurück

© Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg · 2024